Gua Sha

Was ist Gua Sha?

Gua Sha ist eine Massageform die als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin stammend, mit als sogenannten Nebeneffekten unglaublichen Therapieerfolgen, bereits seit 2000 Jahren in Asien unter verschiedenen Namen angewendet wird. Der Name Gua Sha kommt aus China.

Gua bedeutet "reiben" oder "drücken"/streichen, mit Sha wird das Blut beschrieben, welches als Stauung im Oberflächengewebe, in Gebieten in denen der Patient Steifheit und Schmerzen erlebt, vorhanden ist.

Seine Wiederentdeckung und weltweite Verbreitung verdankt Gua Sha einer Schauspielerin aus Taiwan, die mit ihren Fotos von ihrer Gua-Sha-Behandlung in ihrem Blog, etwas unfreiwillig diese Behandlungsmethode weltweit zu mehr Popularität verholfen hat.

 

Die Funktionsweise:

Es erfolgt eine Hautstimulation in Form einer strichförmigen Druckanwendung. Das gestaute Blut an der Körperoberfläche bewegt sich. Dies fördert den Blutfluss zu Haut-, Muskel- und Bindegewebe.
Dabei entstehen großflächige Hautrötungen (auch Petechien genannt, die in der Regel nicht schmerzhaft sind). Es handelt sich um punkt- oder strichförmige, harmlose Hautblutungen, die sich meist selbstständig nach 2–3 Tagen zurückbilden. Mit dieser Technik konnten in der Therapieform gute Erfolge erzielt werden.

Mit normalem Druck durchgeführtes Gua Sha wird von den meisten Menschen angenehm, von einigen unangenehm wahrgenommen. Nur wenige Patienten empfinden Gua Sha als (leicht) schmerzhaft.

 

 

Gua Sha-Schabetechnik

 

Vorteile (neben den üblichen Massageeffekten):

---> einfache Methode
---> keine genaue medizinische Diagnose erforderlich
---> es ist sicher
---> wirkt nur durch Hautreizung
---> bei richtiger Anwendung keine Nebenwirkungen
---> schneller Erfolg
---> Schmerzen verschwinden (Schmerz ist der Schrei des Gewebes nach fließender Energie)
---> hilft bei vielen chronischen wie auch bei akuten Beschwerden

Gua Sha wirkt stimulierende Wirkung auf:
---> Haut
---> Bindegewebe
---> Lymphsystem
---> Muskeln
---> Blutgefäße
---> Meridiane
---> Knochengewebe
---> Nerven
---> Gehirn
---> Immunsystem

Gua Sha eignet sich sowohl für einfache Revitalisierungen wie auch zur Behandlung von Schmerzsyndromen.

Therapeutische Vorzüge gegen folgende Schmerzen:

---> Kopfschmerzen, insbesondere Migräne (halbseitiger Kopfschmerz)
---> Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
---> Schnupfen (Rhinitis)
---> Erkältung
---> Entzündung der Bronchien (Bronchitis)
---> anfallsweise Atemnot (Asthma bronchiale)
---> Nacken- und Schulterverspannungen
---> Schulterschmerzen
---> akute Rückenschmerzen/Hexenschuss
---> Gelenkbeschwerden (Arthrose, Arthritis, Steifheit, Schwellungen)
---> Tennisellenbogen
---> Kompressionssyndrom eines Handnervens (Karpaltunnelsyndrom)
---> Muskel- und Sehnenschmerzen
---> akute Lumbago - Ischialgie (Hexenschuss)
---> Fazialisparese
---> Interkostalneuralgie
---> Nervenschmerzen nach Herpes zoster (Gürtelrose)
---> Darmverstopfung(Obstipation)
---> Blähbauch (Meteorismus)
---> Durchblutungsstörungen
---> Nervenschmerzen
---> Asthma
---> Menstruationsbeschwerden
Die meisten Leiden werden meist mit Medikamenten behandelt, was häufig Nebenwirkungen zur Folge hat.

Hauptstellen dieser Anwendung sind der Rücken, der Nacken, Kopf, Schultern und die Brust

Gua Sha bietet eine sanfte Alternative, diese Beschwerden zu lindern.

 

Wann sollte Gua Sha nicht angewendet werden?

---> bei veränderung des Blutbildes (Leukämie, Blutarmut usw.)
---> bei Blutgerinnungsstörungen oder der Einnahme von Gerinnungshemmern
---> bei Hauterkrankungen und -veränderungen (Leberflecken, Pickeln, Hautentzündungen, Abschürfungen, infektiöse Hauterkrankungen, Sonnenbrand)
---> bei dicken Krampfadern, Thrombose
---> über akuten Verletzungen und Verstauchungen, frischen Narben (können nach ca. 3 Monaten behandelt werden)
---> über akuten Entzündungen
---> bei starken unklaren Schwellungen
---> während der Menstruation und in der Schwangerschaft (nicht den Bauch und unteren Rücken)
---> bei stark geschwächten Menschen
---> bei Herz- Kreislauferkrankungen, Schlaganfall, Nieren-Leber-Versagen
---> über Implantanten (Hüfte, Knie usw.)
---> wenn noch Einblutungen der letzten Sitzung sichtbar sind

Nach der Gua Sha-Behandlung:

Trinken Sie viel warmes Wasser (auf keinen Fall kaltes Wasser), da es dem Körper hilft die Entgiftung voranzutreiben.
Die Haut ist jetzt empfindlicher als vor der Behandlung, darum vermeiden sie Sonne und Zug.
Das behandelte Areal sollte bis zum Verschwinden des Sha (der Petechien - 2 bis 6 Tage) bedeckt gehalten werden.
Am Tag der Behandlung sollte übermäßige Anstrengungen sowie Alkoholkonsum, übermäßiges Essen aber auch Fasten vermieden werden. Sämtliche Veränderungen der Beschwerden wie auch Reaktionen im Behandlungsbereich sollten genau beobachtet und dem Behandler mitgeteilt werden.

Sowohl die Reaktion während der Behandlung, als auch Farbe und Dauer der Hautreaktion geben dem Behandler Hinweise auf Art und Qualität der krankheitsauslösenden Störung.

 

Wenn sie einen Massage-Therapeuten aufsuchen, weil sie unter Verspannungen oder akuten Rückenschmerzen leiden, jedoch dieser aufgrund seiner Ausbildung dies nicht behandeln darf, sind sie bei einem Gua Sha Anwender in guten Händen, denn demnach bekommen sie neben einer schönen und wohltuenden Massageform auch als Nebeneffekt eine umfangreiche Therapieform für viele Wehwechen.

 

 

Des Weiteren kann Gua Sha sehr schön als anti aging angewendet werden

 

Gua Sha kosmetische Anwendung davor

Gua Sha, auch als

anti aging Maßnahme

einsetzbar!

Hier eines der

kosmetischen

Anwendungsbereiche

Gua Sha kosmetische Anwendung danach

Gua-Sha-Massage ca. 1 Stunde 59,- Euro

Gua-Sha-Anti-Aging 30 Minuten 35,- Euro

 

Einfach einen Termin, entweder über meinen Terminplaner - via e-Mail oder Telefon, vereinbaren